Wichtiger Hinweis: Auf Grund der Verbreitung des Coronavirus kommt es zu einer Reduzierung des Flugangebotes an allen Flughäfen der DMA-Group. Bitte überprüfen Sie deshalb vor Reiseantritt immer den aktuellen Status Ihres Fluges sowie die momentan gültigen Einreisebestimmungen Ihre Landes.

Aeropuerto de La Palma
13.10.2021

Vulkanasche über La Palma

Flughafen der Ferieninsel geschlossen

Da Kanaren-Insel La Palma kämpft weiter mit den Folgen des Vulkanausbruchs vom 19. September 2021. Zum ersten Mal seit über 50 Jahren ist in der 14 Kilometer langen Vulkankette des Cumbre Vieja, im Süden von La Palma, Magma ausgetreten, welches Teile der Insel mit Asche überzogen und zahlreiche Gebäude zerstört hat. Tote oder Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Dennoch ist der Tourismus auf der Insel nahezu zum erliegen gekommen, über 80 % der Reisegäste haben ihre Buchung storniert.

Auch Teile des Rollfelds wurden von der glühend heißen Masse beschädigt. Der meteorologische Dienst Spaniens meldet weiterhin Asche in der Luft, wodurch ein sicherer Flugverkehr nicht gewährleistet werden kann. Aktuell bleibt als Alternative nur die Fähre zur nächstgrößeren Nachbarinsel Teneriffa.


Aeropuerto de La Palma
14.07.2021

Auslieferungen im 2. Quartal

Bestellungen ziehen deutlich an

Nachdem die ersten Monate des Jahres für UNIQ-Maintenance am Flughafen Augsburg eher schleppend liefen, konnte der Konzern zwischen April und Juni deutlich bessere Zahlen vermelden. Über 20 Flugzeuge wurden ausgeliefert und zudem zahlreiche neue Bestellungen hereingeholt.


Zu den Kunden von UNIQ-Maintenance darf sich nun auch Easyjet zählen. Der britische Low-Cost-Carrier kündigte nicht nur sein Engagement am Airport an, sondern erhielt auch zwei Airbus A320 sowie zwei weitere A320neo. Darüber hinaus sollen zum Winterflugplan weitere Destinationen ins Streckenportfolio aufgenommen werden.


Air Icona und Wingjet sind mittlerweile fester Bestandteil des Kundenkreises am Airport. Die beiden Airlines der Air Icona Group erhielten zwei Airbus A320neo, zwei A321 (davon 1 neo) sowie einen brandneuen A330-900 neo. Ein besonderer Hingucker ist ein Airbus A321 der Air Icona, der mit den frisch aufgetragenen Illustrationen und Schriftzügen für die Kinderserie "Bobo Siebenschläfer" wibt.


Darüber hinaus wurden einige Maschinen aus dem Bestand der Air Icona Group zu Frachtern umgebaut. Dabei wurden nicht nur am Rumpf große Frachttüren angebracht - unter anderem wurde auch der Boden verstärkt, andere Türen verschlossen und ein Ladesystem eingebaut. Air Icona Cargo erhielt drei Boeing 747-400 und eine McDonnell Douglas MD-11. Zwei Boeing 737-700 sind künftig für Air Icona Cargo Feeder im Einsatz. Weiterhin setzt Air Icona Cargo eine Boeing 747-8 für A.C.I. Cargo und eine 737-300 als Quick-Change Maschine für den UNIQ-Airpool ein.


Auch ELITA treibt die Modernisierung ihrer Langstreckenflotte voran. Fünf in die Jahre gekommene Airbus A340 werden bis Anfang nächsten Jahres verabschiedet und durch fünf A330-200 ersetzt. Die Maschinen wurden von Air Icona übernommen und werden derzeit in Augsburg auf den Liniendienst bei ELITA vorbereitet. Hierfür werden Kabinenkonfiguration und Livery an die Standards des Premiumcarriers angepasst.


Und zu guter Letzt wurden in den Werkshallen am Augsburg Airport neun MAN Lion’s City GL LE Busse ausgestattet und auf ihren Dienst am Sharm al Icona Airport vorbereietet. Die Low-Entry-Gelenkbusse mit ihren vier Türen sind als Vorfeldbusse zur Beföderung von Passagieren, insbesondere zu Langstreckenmaschinen, ideal.


Flughafen Stralsund
04.06.2021

Goodbye Transall

Abschied mit Rundflug über Norddeutschland

Nach 50 Jahren stellt die Bundeswehr ihre legendären Transall-Maschinen außer Dienst. Am Donnerstag war das Transportflugzeug C-160 auf Abschiedstour über Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern. Nach dem Start im schleswig-holsteinischen Hohn steuerte die Crew insgesamt zwölf Stationen an. Auch in Stralsund erfolge ein sogenannter "Stop & Go", eine Landung mit direkt angeschlossenem Start. Eine zweite Maschine bliebt in der Luft und umkreiste den Flugplatz. Die Transall-Maschinen der Bundeswehr werden bis zum Jahresende ausgemustert, die meisten von ihnen werden verschrottet, einige wenige Flugzeuge gehen in Museen. Ersetzt werden sie durch Airbus-Maschinen vom Typ A400M aus dem europäischen Luftfahrtprogramm der nationalen Luftstreitkräfte.


Auch Instrumentenlandesystem einsatzbereit

Nach der Wiedereröffnung Anfang Februar ist nun auch das neue Instrumentenlandesystem am Stralsunder Flugplatz einsatzbereit. Das Antennensystem des Landekurssenders ist im Abflugsektor hinter dem Ende der Landebahn aufgebaut. Es besteht aus mehreren, paarweise angeordneten Richtantennen und informiert den Piloten über seine Position im Bezug auf die Anfluggrundlinie. Seitlich neben der Runway befindet sich ein Gleitwegsender, dessen Signal dem Piloten die vertikale Abweichung vom optimalen Gleitweg anzeigt.


Aeropuerto de La Palma
30.05.2021

Easyjet kommt nach Augsburg

Vier neue Routen ins Vereinigte Königreich

Erstmals ins der Geschichte des Augsburger Flughafens hat der britische Low-Cost-Carrier Easyjet sein Engagement am Airport angekündigt. Wie das Unternehmen in London bekannt gab, werden gleich vier Destinationen in Großbritannien in den Flugplan aufgenommen. Ab Juli geht es zweimal wöchentlich nach Belfast, Bristol und Liverpool. Edinburgh wird sogar dreimal pro Woche angesteuert. Zum Einsatz kommt ein Airbus A320.


ELITA
25.05.2021

ELITA erhält ersten A220-100

Verbindungen nach Elmpt, Triest und Turin aufgenommen

Die Augsburger Fluggesellschaft ELITA entwickelt sich weiter zum Netzwerkcarrier. Nachdem sich die Lieferung der sechs bestellten Airbus A220-100 um einige Monate verzögert hat, wurde nun das erste Exemplar in die Flotte aufgenommen. Der A220-100 mit 125 Sitzplätzen trägt bereits das neue ELITA-Farbkleid und ist seit dem 17.05.2021 im Liniendienst. Mit dem neuen Flugzeugmuster wurden auch die seit langer Zeit geplanten Flüge zwischen Augsburg und Elmpt am Niederrhein aufgenommen. Unter der Woche stehen zwei tägliche Verbindungen am Tagesrand im Flugplan, samstags und sonntags wird die Strecke einmal täglich bedient. Darüber hinaus wurden je sechs wöchentliche Umläufe nach Triest und Turin aufgenommen.


Flughafen Stralsund
11.05.2021

Rhein-Neckar-Air startet ab Stralsund

Linienflüge nach Mannheim und Mönchengladbach

Nach fast acht Monaten coronabedinger Pause legt Rhein-Neckar-Air wieder neue Flüge auf. Bereits am kommenden Samstag starten ab Stralsund die ersten Dornier 328 in Richtung Mannheim und Mönchengladbach. Die Flüge zum Mannheimer City Airport werden dreimal wöchentlich angeboten, der Flughafen Mönchengladbach, in der Metropolregion Rhein-Ruhr, wird zweimal pro Woche bedient. Die Verbindungen sollen jeweils während des Sommerflugplans angeboten werden.

Eine Dornier 328 wird am Flughafen Mönchengladbach abgefertigt
Eine Dornier 328 wird am Flughafen Mönchengladbach abgefertigt

ELITA
09.04.2021

Brandneues Corporate Design

ELITA enthüllt neue Livery und 7 neue Langstreckenflieger

Die augsburger Fluggesellschaft ELITA hat am AGB ihre neue Lackierung vorgestellt. Die junge Airline möchte mit der Enthüllung von Livery und Branding in eine neue Ära starten. Dabei verschwindet der gefächerte Globus als zentrales Markensymbol. Das Seitenleitwerk wird nun von einem dynamisch blauen Farbverlauf geprägt, auch der Schriftzug am Rumpf wurde leicht modifiziert.

Präsentiert wurde zeitgleich das neue Airbus-Flaggschiff der Flotte. An Stelle der ehemaligen Boeing-Langstreckenflotte werden zukünftig fünf Airbus A330-900neo auf interkontinentalen Routen unterwegs sein. Natürlich ist auch ein Logojet der UNIQ-Allianz ist vertreten, dieser wurde im Paintshop am Flughafen Berlin-Interkontinental ausgestattet. Darüber hinaus sind zwei Airbus A350-900 zur Flotte gestoßen, für drei weitere Maschinen dieses Typs besitzt die Fluggesellschaft Optionen. Beide Muster verfügen über SKY-LAN® 2.0.

Manuel Platiér, CEO von ELITA: "Das neue Branding, die neue Livery und unsere neue Kabinenkonfiguration gestalten die Zukunft für ELITA und verbessern das Reiseerlebnis unserer Gäste nachhaltig. Die beiden neuen Airbus-Muster bieten mit ihren vier Reiseklassen (Economy, Economy Premium, Business- und First-Class) mehr Individualität und Exklusivität. Darüber hinaus besitzen wir nun eine der jüngsten Flotten in ganz Europa, die an Effizienz und Komfort kaum zu übertreffen ist."

Unangetastet bleiben hingegen Kabinenausstattung (Economy, Business) und Lackierung der Airbus A340-Muster. Die fünf Jets werden in Zukunft ausschließlich auf Langstrecken-Urlaubsflügen eingesetzt.


Flughafen Stralsund
19.03.2021

Neue Fluglinie ab Stralsund

Mit Greenbird in den Sommerurlaub

Bereits im Dezember 2020 wurde eine Boeing 737-700 der DMA-Group in die UNIQ-Leasinggesellschaft "Airpool"eingebracht - und ist seither für Greenbird unterwegs. Nun kündigte die junge Airline aus Elmpt an, in diesem Sommer gleich fünf Warmwasserziele ab Stralsund zu bedienen. Bereits am 30. bzw. 31. März starten die Verbindungen nach Hurghada und Palma de Mallorca. Besonders die Baleareninsel ist derzeit bei Urlaubern sehr gefragt und seit letztem Sonntag nicht länger Corona-Risikogebiet. Ab Mai sollen Umläufe nach Heraklion (Kreta), Kos und Rhodos hinzukommen.

Auch das Farbkleid der Maschine hat sich merklich verändert. Am Flughafen Augsburg wurde die Boeing in den Farben von Borussia Mönchengladbach gestaltet. Während am Rumpf Yann Sommer, Florian Neuhaus, Breel Embolo & co. den Traditionsverein repräsentieren, prangt auf dem Leitwerk das Fohlen-Logo. Auch der charakteristische Schriftzug "unzähmbar - seit 1900" ist auf beiden Seiten zu lesen. Das DMA-Presse-Team wünscht always happy landings!


ELITA
01.03.2021

Restrukturierungprogramm für ELITA

Angesichts der dramatischen Krise, in der sich die Luftfahrt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie befindet, wurde am Montag ein erstes Restrukturierungprogramm beschlossen.

Flotte

Als erste Maßnahme wird die Ausflottung der Embraer-Jets (fünf E145 und drei E170) vorgezogen. Bereits zum Wechsel auf den Sommerflugplan werden die Maschinen verkauft. Ursprünglich war die Ausmusterung fürs kommende Jahr terminiert. Auch der einzige Airbus A321neo wird die ELITA-Flotte verlassen, nachdem die Bestellung von ursprünglich acht Maschinen im Dezember storniert wurde.

 

Deutlich drastischer sind die bevorstehenden Änderungen der Langstreckenflotte. In den vergangenen zwei Jahren wurden je fünf Boeing 777-300ER und 787-9 ausgeliefert, die ebenfalls der Restrukturierung zum Opfer fallen. Statt der zehn Boeing-Widebodies werden fünf Airbus A330-900 sowie zwei Airbus A350-900 (+3 Optionen) zur Flotte stoßen. Sie konnten von einer jungen arabischen Airline übernommen werden, welche im Gegenzug die zehn Boeing-Langstreckenflieger von ELITA erhält.

 

Begnadigt wurde dagegen die A340-Flotte. Die Maschinen wurden im letzten Jahr von Air Icona übernommen und sollten den Einstieg ins Langstreckengeschäft stabilisieren. Die fünf Maschinen sollten ebenfalls bis 2021 die Flotte verlassen. Nun wurde die Ausmusterung auf unbestimmte Zeit verschoben.

Manuel Platiér, CEO von ELITA: "Die Vereinheitlichung der Flotte ist ein wichtiger Schritt der Modernisierungs- und Restrukturierungsstrategie bei ELITA. Durch die Flottenvereinheitlichung können wir deutlich effizienter agieren."

Flugzeugmuster Anzahl Bemerkung
Airbus A220-100 8  Auslieferung bis 06/21
Airbus A220-300 10  
Airbus A320neo 6  
Airbus A330-900 5 Auslieferung bis 06/21
Airbus A340-500/600 5  
Airbus A350-900 2

Auslieferung bis 06/21

+3 Optionen

Neues Design, verbesserte Kabinenkonfiguration, klare Ausrichtung

Auch das Design der ELITA-Jets wird leicht überarbeitet. Während der Schriftzug am Rumpf nahezu unverändert bleibt, erhalten die Maschinen am Heck einen neuen Anstrich. Damit möchte sich die Airline klarer im Premiumsegment positionieren. Die Livery wurde von Marketing-Experten in Kiel erstellt und wird in Kürze feierlich vorgestellt.

 

Besonders freuen können sich Reisende jedoch auf die neue Kabinenausstattung der Langstrecke. Die beiden neuen Muster (A330-900 und A350-900) erhalten beide eine First Class mit 6 bzw. 8 Sitzplätzen. Ganz neu ist die Premium-Economy Class mit bis zu 50% mehr Freiraum, umfangreichem Inflight Entertainment sowie zahlreichen weiteren Annehmlichkeiten. Zudem sind beide Flugzeugtypen mit SKY-LAN® 2.0 ausgestattet.

 

Eingestellt wird hingegen der Flugbetrieb vom spanischen Ableger ELITA CANARIAS. Im Zuge des Restrukturierungprogramms möchte sich die Fluggesellschaft auf Augsburg fokussieren. Derzeit ist man akribisch auf der Suche nach einem Nachfolger für die innerkanarischen Verbindungen, die ELITA CANARIAS zum 31.12.2021 einstellen wird.

ELITAS neues Flagschiff zeigte sich erstmals zur Wiedereröffnung des Stralsunder Airports am 01. Februar.
ELITAS neues Flagschiff zeigte sich erstmals zur Wiedereröffnung des Stralsunder Airports am 01. Februar.