Wichtiger Hinweis: Auf Grund der Verbreitung des Coronavirus kommt es zu einer Reduzierung des Flugangebotes an allen Flughäfen der DMA-Group. Bitte überprüfen Sie deshalb vor Reiseantritt immer den aktuellen Status Ihres Fluges sowie die momentan gültigen Einreisebestimmungen Ihre Landes.

Flughafen Stralsund
11.05.2021

Rhein-Neckar-Air startet ab Stralsund

Linienflüge nach Mannheim und Mönchengladbach

Nach fast acht Monaten coronabedinger Pause legt Rhein-Neckar-Air wieder neue Flüge auf. Bereits am kommenden Samstag starten ab Stralsund die ersten Dornier 328 in Richtung Mannheim und Mönchengladbach. Die Flüge zum Mannheimer City Airport werden dreimal wöchentlich angeboten, der Flughafen Mönchengladbach, in der Metropolregion Rhein-Ruhr, wird zweimal pro Woche bedient. Die Verbindungen sollen jeweils während des Sommerflugplans angeboten werden.

Eine Dornier 328 wird am Flughafen Mönchengladbach abgefertigt
Eine Dornier 328 wird am Flughafen Mönchengladbach abgefertigt

ELITA
09.04.2021

Brandneues Corporate Design

ELITA enthüllt neue Livery und 7 neue Langstreckenflieger

Die augsburger Fluggesellschaft ELITA hat am AGB ihre neue Lackierung vorgestellt. Die junge Airline möchte mit der Enthüllung von Livery und Branding in eine neue Ära starten. Dabei verschwindet der gefächerte Globus als zentrales Markensymbol. Das Seitenleitwerk wird nun von einem dynamisch blauen Farbverlauf geprägt, auch der Schriftzug am Rumpf wurde leicht modifiziert.

Präsentiert wurde zeitgleich das neue Airbus-Flaggschiff der Flotte. An Stelle der ehemaligen Boeing-Langstreckenflotte werden zukünftig fünf Airbus A330-900neo auf interkontinentalen Routen unterwegs sein. Natürlich ist auch ein Logojet der UNIQ-Allianz ist vertreten, dieser wurde im Paintshop am Flughafen Berlin-Interkontinental ausgestattet. Darüber hinaus sind zwei Airbus A350-900 zur Flotte gestoßen, für drei weitere Maschinen dieses Typs besitzt die Fluggesellschaft Optionen. Beide Muster verfügen über SKY-LAN® 2.0.

Manuel Platiér, CEO von ELITA: "Das neue Branding, die neue Livery und unsere neue Kabinenkonfiguration gestalten die Zukunft für ELITA und verbessern das Reiseerlebnis unserer Gäste nachhaltig. Die beiden neuen Airbus-Muster bieten mit ihren vier Reiseklassen (Economy, Economy Premium, Business- und First-Class) mehr Individualität und Exklusivität. Darüber hinaus besitzen wir nun eine der jüngsten Flotten in ganz Europa, die an Effizienz und Komfort kaum zu übertreffen ist."

Unangetastet bleiben hingegen Kabinenausstattung (Economy, Business) und Lackierung der Airbus A340-Muster. Die fünf Jets werden in Zukunft ausschließlich auf Langstrecken-Urlaubsflügen eingesetzt.


Flughafen Stralsund
19.03.2021

Neue Fluglinie ab Stralsund

Mit Greenbird in den Sommerurlaub

Bereits im Dezember 2020 wurde eine Boeing 737-700 der DMA-Group in die UNIQ-Leasinggesellschaft "Airpool"eingebracht - und ist seither für Greenbird unterwegs. Nun kündigte die junge Airline aus Elmpt an, in diesem Sommer gleich fünf Warmwasserziele ab Stralsund zu bedienen. Bereits am 30. bzw. 31. März starten die Verbindungen nach Hurghada und Palma de Mallorca. Besonders die Baleareninsel ist derzeit bei Urlaubern sehr gefragt und seit letztem Sonntag nicht länger Corona-Risikogebiet. Ab Mai sollen Umläufe nach Heraklion (Kreta), Kos und Rhodos hinzukommen.

Auch das Farbkleid der Maschine hat sich merklich verändert. Am Flughafen Augsburg wurde die Boeing in den Farben von Borussia Mönchengladbach gestaltet. Während am Rumpf Yann Sommer, Florian Neuhaus, Breel Embolo & co. den Traditionsverein repräsentieren, prangt auf dem Leitwerk das Fohlen-Logo. Auch der charakteristische Schriftzug "unzähmbar - seit 1900" ist auf beiden Seiten zu lesen. Das DMA-Presse-Team wünscht always happy landings!


ELITA
01.03.2021

Restrukturierungprogramm für ELITA

Angesichts der dramatischen Krise, in der sich die Luftfahrt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie befindet, wurde am Montag ein erstes Restrukturierungprogramm beschlossen.

Flotte

Als erste Maßnahme wird die Ausflottung der Embraer-Jets (fünf E145 und drei E170) vorgezogen. Bereits zum Wechsel auf den Sommerflugplan werden die Maschinen verkauft. Ursprünglich war die Ausmusterung fürs kommende Jahr terminiert. Auch der einzige Airbus A321neo wird die ELITA-Flotte verlassen, nachdem die Bestellung von ursprünglich acht Maschinen im Dezember storniert wurde.

 

Deutlich drastischer sind die bevorstehenden Änderungen der Langstreckenflotte. In den vergangenen zwei Jahren wurden je fünf Boeing 777-300ER und 787-9 ausgeliefert, die ebenfalls der Restrukturierung zum Opfer fallen. Statt der zehn Boeing-Widebodies werden fünf Airbus A330-900 sowie zwei Airbus A350-900 (+3 Optionen) zur Flotte stoßen. Sie konnten von einer jungen arabischen Airline übernommen werden, welche im Gegenzug die zehn Boeing-Langstreckenflieger von ELITA erhält.

 

Begnadigt wurde dagegen die A340-Flotte. Die Maschinen wurden im letzten Jahr von Air Icona übernommen und sollten den Einstieg ins Langstreckengeschäft stabilisieren. Die fünf Maschinen sollten ebenfalls bis 2022 die Flotte verlassen. Nun wurde die Ausmusterung auf unbestimmte Zeit verschoben.

Manuel Platiér, CEO von ELITA: "Die Vereinheitlichung der Flotte ist ein wichtiger Schritt der Modernisierungs- und Restrukturierungsstrategie bei ELITA. Durch die Flottenvereinheitlichung können wir deutlich effizienter agieren."

Flugzeugmuster Anzahl Bemerkung
Airbus A220-100 8  Auslieferung bis 06/21
Airbus A220-300 10  
Airbus A320neo 6  
Airbus A330-900 5 Auslieferung bis 06/21
Airbus A340-500/600 5  
Airbus A350-900 2

Auslieferung bis 06/21

+3 Optionen

Neues Design, verbesserte Kabinenkonfiguration, klare Ausrichtung

Auch das Design der ELITA-Jets wird leicht überarbeitet. Während der Schriftzug am Rumpf nahezu unverändert bleibt, erhalten die Maschinen am Heck einen neuen Anstrich. Damit möchte sich die Airline klarer im Premiumsegment positionieren. Die Livery wurde von Marketing-Experten in Kiel erstellt und wird in Kürze feierlich vorgestellt.

 

Besonders freuen können sich Reisende jedoch auf die neue Kabinenausstattung der Langstrecke. Die beiden neuen Muster (A330-900 und A350-900) erhalten beide eine First Class mit 6 bzw. 8 Sitzplätzen. Ganz neu ist die Premium-Economy Class mit bis zu 50% mehr Freiraum, umfangreichem Inflight Entertainment sowie zahlreichen weiteren Annehmlichkeiten. Zudem sind beide Flugzeugtypen mit SKY-LAN® 2.0 ausgestattet.

 

Eingestellt wird hingegen der Flugbetrieb vom spanischen Ableger ELITA CANARIAS. Im Zuge des Restrukturierungprogramms möchte sich die Fluggesellschaft auf Augsburg fokussieren. Derzeit ist man akribisch auf der Suche nach einem Nachfolger für die innerkanarischen Verbindungen, die ELITA CANARIAS zum 31.12.2021 einstellen wird.

ELITAS neues Flagschiff zeigte sich erstmals zur Wiedereröffnung des Stralsunder Airports am 01. Februar.
ELITAS neues Flagschiff zeigte sich erstmals zur Wiedereröffnung des Stralsunder Airports am 01. Februar.

Aeropuerto de La Palma
28.01.2021

Starkes Zeichen

Corendon kündigt zwei neuen Routen nach Deutschland an

Langsam aber sicher werden die Flugpläne für den Sommer 2021 von den Airlines freigeschalten. Natürlich ist klar, dass diese Verbindungen nur aufrecht erhalten werden können, wenn es die Situation der Pandemie zulässt.
Dennoch kündigte die deutsch-türkische Corendon Airlines gleich zwei neue Flugziele an. Einmal wöchentlich geht es nach Köln/Bonn sowie zum UNIQ-Partnerairport nach Elmpt. Aufgenommen werden die Flüge im April, zum Einsatz kommt eine Boeing 737-800.
Eine weitere gute Nachricht kommt von Jet2com. Der britische Carrier wird in diesem Jahr erstmals Kurs auf La Palma nehmen. Ab August 2021 stehen Flüge nach Belfast, East Midlands, Edinburgh, Leeds, Manchester und Newcastle im Programm. 

Aeropuerto de La Palma
28.01.2021

Nächstes Airpool-Leasing

Air Icona erhält 747-400 Kombi - erste Frachtflüge nach Shanghai

Während sich die Flugbewegungen auf einem konstant niedrigen Niveau bewegen, konnte UNIQ Maintenance Augsburg bereits die ersten Auslieferungen des Jahres verkünden. Neben einem brandneuen Airbus A350-900 erhielt Air Icona eine Boeing 747-400 Kombi. Letztere wird für mindestens sechs Monate von der UNIQ-Leasinggesellschaft Airpool zur Verfügung gestellt.  

In den kommenden zwei Wochen wird der Jumbo zwischen Augsburg und Shanghai pendeln. Dabei sollen vor allem die Abläufe im neuen Cargo-Mainterminal am südlichen Vorfeldrand getestet werden, bevor es zum Sommerflugplan offiziell eröffnet wird. Nach den Frachteinsätzen soll die Maschine auf Passagierrouten der Air Icona zum Einsatz kommen. 

Es war nicht der erste Besuch des iconesischen Flagcarriers. Im letzten Sommer wurden gleich fünf Airbus A340 von Sharm al Icona nach Augsburg überflogen und sind seither für ELITA im Einsatz. 


Aeropuerto de La Palma
28.01.2021

Jahresabschluss in Augsburg

Tiefflug in die roten Zahlen / Pläne für Cargo-Hub dennoch nicht verworfen

Nach einem kriselnden Jahr 2019 muss der Flughafen Augsburg im abgelaufenen Geschäftsjahr einen deutlich höheren Verlust verbuchen. Ehrgeizige Wachstumspläne und umfangreiche Investitionen in die Infrasturktur schlagen dabei in der Bilanz besonders schwer zu buche.

Dr. Jakob Lange, CEO der Flughafendirektion Augsburg: "Detailzahlen sind derzeit noch nicht bekannt, die Bilanz wird noch errechnet. Aber wir erwarten einen dreistelligen Millionenverlust. Durch eine Kreditaufnahme sind wir weiterhin in der Lage den Kapitalbedarf zu decken, prinzipell handelt es sich um ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen. Dennoch ist die Lage bitterernst."

Coronabedingt sind die Passagierzahlen um ca. 60 % eingebrochen, nur 3.955.000 Fluggäste konnten 2020 abgefertigt werden.

An den Baumaßnahmen auf dem südlichen Vorfeld wird dennoch festgahlten. Nach dem Abriss des Cargo-Centers AGB im März 2020 rückt die Inbetriebnahme des Luftfrachtzentrums näher. Neben der Verbesserung der Gebäudeinfrastruktur sollen auch das Logistiksystem und der Materialfluss verbessert werden.

Dr. Jakob Lange: "Durch den Neubau des Cargo-Centers erhoffen wir uns eine schnellere und effizientere Luftfracht. Außerdem können wir künftig flexibler auf Marktentwicklungen sowie sich ändernde Kundenbedürfnisse reagieren."


UNIQ Allianz
19.01.2021

Globales Netzwerk wächst

ELITA und Aerodiaz schließen sich der UNIQ an

Seit dem 01. Januar 2021 dürfen sich ELITA und Aerodiaz Mitglieder der internationalen Luftfahrt-Allianz UNIQ nennen. Damit folgen die beiden Augsburger Homecarrier den drei Flughäfen der DMA-Group, die bereits seit einigen Jahren fester Bestandteil des Bündnisses sind. Die positiven Veränderungen zeigen sich für Fluggäste vor allem durch die Erweiterung der Flugstrecken. Möchte ein Kunde bspw. von Augsburg nach Sydney fliegen, so muss er sein Ticket nicht bei verschiedenen Airlines, sondern nur bei ELITA bzw. Aerodiaz buchen und bezahlen. Partnerairlines innerhalb der UNIQ vermieten sich gegenseitig Sitzplätze in ihren Maschinen, sodass Reisende nur bei einer Airline buchen müssen. Selbstverständlich wird auch das Gepäck vom Start- bis zum Zielflughafen durchgecheckt. Auch Vielflieger kommen auf ihre Kosten. Auf allen UNIQ-Flügen besteht die Möglichkeit wertvolle UNIQ-Miles zu sammeln, welche im Anschluss für Neubuchungen, Upgrades und viele weitere Serviceleistungen einlösbar sind. Eine nachträgliche Gutschrift der Meilen ist bis sechs Monate nach Abreisedatum möglich.

Passend dazu wurde gegen Ende des vergangenen Jahres der neue "UNIQ-Logojet" von UNIQ Maintenance am Standort Berlin Interkontinental ausgestattet. Die Maschine verfügt, wie zuletzt die meisten in Berlin ausgestatteten Flugzeuge, über SKY-LAN 2.0 Internetverbindung an Bord. Diese wird mittels Satellitendome auf der Oberseite des Rumpfes sichergestellt.

Manuel Platiér, CEO von ELITA: "Damit haben wir einen echten Hingucker in unserer Langstreckenflotte. Unser besonderer Dank gilt den Kollegen aus Berlin für die zahlreichen Auslieferungen im letzten Jahr."